Junge User – fit mit Technik?

Vorschaubild Video Teenager

Gerade habe ich einen Usability-Test mit Nutzern zwischen 40 und 60 Jahren durchgeführt. Dabei war ich überrascht, wie selbstverständlich diese mit technischen Geräten umgehen – obwohl sie keine „Digital Natives“ sind. Eigentlich hätte es mich überhaupt nicht überraschen dürfen, und doch habe auch ich immer noch das Bild im Kopf, …

> weiterlesen

Alltägliches ist gar nicht so einfach

Ein gutes Beispiel für die Erkenntnis Wir sind nicht unsere Nutzer ist die Gesprächsannahme bei Android. Das sind so Sachen, die sind für die meisten von uns so selbstverständlich, dass wir gar nicht darüber nachdenken. Oder können Sie spontan ohne Griff zum Smartphone beschreiben, wie Sie ein Gespräch annehmen?

Genau das musste ich neulich als Telefonsupport für einen Silver Surfer in der Familie… und musste tatsächlich googeln, weil ich gerade kein Android zur Hand hatte. Dabei habe ich entdeckt, dass dieses Problem offenbar mehrere Menschen haben. Eine verdiente Nutzerin hat das in einem kurzen Clip gezeigt. Rührend finde ich auch die Häkeldecke im Hintergrund…

https://youtu.be/QbDSga8L4zM

Fazit: Wir dürfen nie davon ausgehen, dass andere Nutzer das verstehen, war für uns alltäglich ist.

 

Wer nutzt das iPad wozu?

In den USA gibt es Apples iPad schon, und in Deutschland in wenigen Tagen auch. Was kann man mit dem Ding machen, außer Diagramme zeichnen? Einige gute Antworten auf diese Frage gibt das kostenlose PDF des Internet Advertising Bureau. Auch wenn es sich an Werbetreibende richtet, gibt es einen guten …

> weiterlesen

Statista liefert Unmengen an Statistiken

Für die Konzeption kann man ja nicht genug Informationen über seine Zielgruppe und deren Gewohnheiten haben. Daher hier ein Tipp für ein Statistikportal: Statista. Es veröffentlicht Statistiken aus „über 500 Quellen“. Dabei sind renommierte wie das Institut für Demoskopie Allensbach, die OECD oder Thomson Media Control. Die Statistiken sind immer …

> weiterlesen

Wie Wahlkampf im Web wirkt – und wie nicht

Im September-Newsletter hatte ich mir vor zwei Tagen die Websites der im Bundestag vertretenen Parteien vorgenommen. Ich war überrascht, wie gut die Macher bei Barack Obama abgekupfert haben. Was unberücksichtigt blieb, ist der Auftritt der Parteien in den Sozialen Netzwerken. Bei Obama machte dieser einen großen Teil seines Erfolgs aus. …

> weiterlesen

MySpace fürs Business?

MySpace bekommt derzeit ordentlich Schläge. „Soziales Netzwerk für die Unterschicht“ oder „Teenie-Website“ waren einige der wenig schmeichelhaften Schlagworte. Fakt ist, dass die Nutzer von MySpace jünger und weniger gebildet sind als die von Facebook zum Beispiel. Fakt ist auch, dass die Nutzerzahlen bei MySpace zurückgehen. Die Website-Betreiber haben reagiert und …

> weiterlesen

Newsletter 04/2006 – Durch die digitale Kluft von der Zielgruppe getrennt?

Das Internet und neue Technologien sind wieder angesagt. Noch vor wenigen Monaten blickte die IT-Branche trübe in die Zukunft und die Medien berichteten lieber über Pleiten, Umsatzrückgang und Technikfeindlichkeit. Doch derzeit haben Viele das Gefühl, in einer sehr spannenden Zeit des Umbruchs zu leben. Schlagworte wie Web 2.0, Breitband, UMTS, …

> weiterlesen