Loading
Loading

Schlagwort: Umsetzung

Content-Management-System auswählen – ist open-source das Beste?

Der britische Konzepter Paul Boag bricht in diesem Video eine Lanze für open-source-Content-Management-Systeme (CMS). Er meint, es spreche kaum etwas dafür, Geld für ein CMS auszugeben. Ich finde, er bringt seine Argumente gut auf den Punkt – und jeder, der Geld für ein CMS ausgeben will, sollte auf diese überzeugende Antworten haben.

Die richtige Plattform für die Site auswählen – Newsletter 5/2014

Es gibt unüberschaubar viele Möglichkeiten, Inhalte im Internet zu veröffentlichen. Die Website ist nur eine davon. Für Unternehmen jeder Größe wie für Freiberufler und auch Vereine ist aber meiner Meinung nach eine eigene Website unverzichtbar. Sich z.B. nur auf seinen Auftritt bei Facebook zu verlassen ist unklug. Damit liefern Sie sich dem Unternehmen auf Gedeih und Verderb aus. Wenn es auf einmal Gebühren verlangen sollte, die Seiten mit Werbung Ihrer Konkurrenz vollpflastert oder über Nacht pleite geht, dann haben Sie ein Problem. Kommunizieren Sie daher immer zunächst Ihre eigene URL (www.ihresite.de o.Ä.). Von dort aus    weiterlesen

Online Projektmanagement & Aufgaben-Manager Asana

Beschleicht Sie nicht auch öfter das Gefühl, dass Ihr eigenes Projektmanagement besser sein könnte? Dass man seine anstehenden Aufgaben nicht irgendwie sinnvoller ordnen und priorisieren könnte? Dann sehen Sie sich sicher ebenso wie ich gern Lösungen an, die hier Hilfe versprechen. Eine solche ist Asana. Dieser Webdienst will nicht nur ein bisschen helfen, sondern Ihr gesamtes To-Do-Management übernehmen. Das fand ich ersteinmal ganz schön dreist. Ich war skeptisch, aber ich muss sagen, ich bin schwer beeindruckt. Die Leute, die das machen, machen das richtig gut. Im System sollen Sie Ihre gesamten Aufgaben eintragen. Getting-Things-Done (GTD)-Freunde    weiterlesen

Newsletter 04/2010 – Usability rechnet sich

Von der Notwendigkeit, Websites benutzerfreundlich zu gestalten, muss man heute niemanden mehr überzeugen. Jeder Auftraggeber will auf seiner Site „Usability einbauen“ – so formulieren es Kunde immer wieder. Aber wenn es an die Kosten geht, hat man auch heute noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten. Auftraggeber mit wenig Erfahrung fragen, warum sie extra Geld ausgeben sollen für Card Sorting (Kartenlegen), Nutzerbeobachtungen oder Usability-Tests. Die Angebote der Konkurrenz sehen das nicht vor, scheinbar arbeiten dort bessere Konzepter, die selber wissen, wie die Site aussehen muss, damit sie benutzerfreundlich ist. Dass Usability keine Funktion zum Einbauen ist,    weiterlesen

Neuer Newsletter: HTML 5, XHTML und Flash

Auch wer selbst keine HTML-Seiten programmiert, sollte Bescheid wissen, auf welche Technik er in Zukunft setzen soll – HTML 5, XHTML oder Flash? Eine kleine Entscheidungshilfe finden Sie im neuen Newsletter.

Newsletter 03/2010 – HTML 5 und die Zukunft des Web

Das Leben für alle Websitebetreiber ist im Jahr 2010 ein Zuckerschlecken. Wir müssen uns mit viel weniger technischen Details herumschlagen als noch vor ein paar Jahren. Das gilt auch für alle, die nicht HTML erstellen, sondern Menschen haben, die das für sie tun – und für alle, die dazu WYSIWYG-Programme benutzen. Auch als Nutzer von Websites haben wir immer weniger technische Probleme, gleich, welchen Browser wir benutzen. Das ist vor allem auf zwei Dinge zurückzuführen: Die Menschen beim W3C (World Wide Web Consortium) haben sich unermüdlich für Web-Standards eingesetzt. Und die Browserhersteller haben sich bemüht,    weiterlesen

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on