Loading
Loading

Schlagwort: Adobe

Adobe Experience Design CC – Alternative zu Axure?

Wer Websites testen will, bevor sie gestaltet und/oder programmiert sind, der nutzt zur Zeit im professionellen Umfeld oft Axure. Etliche Kollegen setzten das Programm auch ein, um ihre Wireframes zu erstellen. Jetzt hat Axure neue Konkurrenz: Adobe Experience Design CC, kurz XD. XD könnte sich kaum stärker von Axure unterscheiden. Axure ist mächtig, voller Funktionen und insbesondere am Anfang nicht ganz leicht zugänglich. XD dagegen wirkt leichtgewichtig, visuell und einfach. Noch ist XD in der Betaphase (zuvor trug es den Namen „Project Comet“), und viele Funktionen sollen noch folgen. Doch kann das Programm wirklich Axure das Wasser    weiterlesen

Flash verschwindet – Adobe Animate CC kommt

Mit dem Programm Flash verbindet mich eine Hassliebe. Vor Jahren habe ich dazu mal ein Buch geschrieben, ich mochte das Programm. Doch das gab sich langsam, als Flash im Web mehr und mehr eingesetzt wurde, um Animationen einzubinden, die Nutzer nerven. Flash diente vor allem zur Selbstdarstellung von Sitzbetreiber und/oder Designer und/oder Programmierer. Nicht selten habe ich hier im Blog über Flash geschimpft. Flash wurde langsam obsolet mit HTML5, weil man die nervigen Animationen nun auch ohne ein eigenes PlugIn realisieren kann. Jetzt hat Adobe seinem Programm Flash den Stecker herausgezogen – um es als    weiterlesen

Kostenloser Code-Editor Brackets im Test

Wer HTML und CSS schreibt, für den gibt es etliche schöne Editoren. Einen Blick wert ist auf jeden Fall Brackets, ein kostenloser Editor von Adobe (die Beta-Version hatte ich vor eineinhalb Jahren kurz vorgestellt). Was Brackets kann und für wen er sich eignet, das hat Lukas White hier gut erklärt: A Review of the Brackets Editor

Adobe weiter auf dem Weg weg von Flash

Der Hersteller des Programms Flash, Adobe, hat einige Programme vorgestellt, die zeigen, dass das Unternehmen voll auf HTML5 setzt: Unter dem Namen Edge Tools & Services sind unter anderem die Programme Animate, Brackets und Shadow zusammengefasst. Bei heise finden Sie eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten, bei Adobe können Sie die Programme ausprobieren (Download ging bei mir nicht in Safari, nur in Firefox).

Schöner HTML-Editor von Adobe: Brackets

Adobe bewegt sich weiter in Richtung HTML: Das neue Projekt Brackets ist ein Editor für HTML- und CSS-Code, der sehr viel versprechend aussieht. Er soll dem Entwickler die Arbeit erleichtern, unter anderem indem er die verknüpften Dateien, die heute praktisch zu jeder HTML-Seite gehören (CSS, JavaScript etc.), super einfach editierter macht. Man kann die Änderungen direkt auf der Seite vornehmen, auf der man sich befindet, der Editor sorgt dafür, dass der jeweilige Code in der richtigen Datei landet. Außerdem ist das Projekt open-source und damit kostenlos. Nach meiner häufigen Kritik an Adobe kann ich nun    weiterlesen

Internet Explorer unter Windows 8 kann doch Flash

Das neue Windows wird wohl doch im Internet Explorer in jedem Fall Flash wiedergeben können. Zwar wird der Browser im „Metro“-Modus keine Plugins unterstützen, aber Flash hat er sozusagen direkt eingebaut. Das sagt zumindest die Gerüchteküche: Windows 8 will integrate, include Adobe Flash

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on