Brauche ich einen Datenschutzhinweis? Datenschutzgrundverordung (DSGVO) für Website-Betreiber – Newsletter 4/2018

Vorschaubild DSGVO

Wenn Sie verantwortlich für eine Website sind, müssen Sie sich auch mit den ungeliebten rechtlichen Aspekten auseinandersetzen. Haben Sie bezüglich der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) noch nichts unternommen, ist es höchste Zeit. Sie tritt am 25. Mai 2018 in KraftDiese neue EU-Regelung stärkt die Rechte der Nutzer und nimmt Sie als Betreiber …

> weiterlesenBrauche ich einen Datenschutzhinweis? Datenschutzgrundverordung (DSGVO) für Website-Betreiber – Newsletter 4/2018

Rechtliche Hinweise – was braucht jede Site? – Newsletter 3/2017

Als Website-Betreiber muss man sich leider auch mit rechtlichen Themen befassen. Für die meisten ist das lästig und unangenehm, weil man immer das Gefühl hat, mit einem Bein schon im Gefängnis zu stehen – was aber Unsinn ist. Denn dass es so weit kommt, muss man schon verbrecherische Aktivitäten auf …

> weiterlesenRechtliche Hinweise – was braucht jede Site? – Newsletter 3/2017

Spambekämpfung rechtswidrig – wenn Sie Akismet nutzen

Das Datenschutzrecht schreibt vor, dass Kundendaten nur auf Servern gespeichert werden, die in Ländern stehen, welche die europäischen Datenschutzrichtlinien einhalten. Das ist an sich gut, nur leider bereitet es Websitebetreibern immer wieder Probleme. Diesmal sind WordPress-Nutzer betroffen. Ein Plug-In, was fast jeder nutzt, ist Akismet. Es untersucht jeden einzelnen Kommentar …

> weiterlesenSpambekämpfung rechtswidrig – wenn Sie Akismet nutzen

Adresshandel – alles was Recht ist

Für das Evalanche-Blog habe ich vor Kurzem einen Beitrag geschrieben, unter welchen Bedingungen man E-Mail-Adressen von potenziellen Interessenten kaufen kann. Zufällig fiel das zusammen mit dem Erscheinen des Blogposts von Richard Gutjahr: Adressenhandel in Deutschland: Die Privilegierten. Darin geht es um die Daten, die Adresshänder über jeden Menschen sammeln. Der …

> weiterlesenAdresshandel – alles was Recht ist

Rechtlich einwandfreie Web-Analytics

Noch ein Nachtrag zu meinem Piwik-Lob: Wer die Google-Analytics Alternative datenschutzrechtlich sauber betreiben will, der sollte auf das Speichern von IP-Adressen seiner Besucher verzichten. Dazu gibt es das AnonymizeIP-Plugin. Wie man dies aktiviert und was man bei Piwik noch alles einstellen sollte, das steht auf der deutschen Website des Unabhängigen …

> weiterlesenRechtlich einwandfreie Web-Analytics

Kritik an Google Analytics wird lauter

Der Datenschutzbeauftragte von Hamburg hat die seit mehr als einem Jahr laufenden Verhandlungen mit Google über Analytics abgebrochen. Er bezeichnete die Datenschutz-Bemühungen des Dienstes zur Besuchsstatistik als ungenügend. Damit steigt die Gefahr, sich rechtlichen Ärger einzufangen, wenn man weiterhin Google Analytics auf seiner Site verwendet. Man sollte das entweder ganz …

> weiterlesenKritik an Google Analytics wird lauter

Piwik – Alternative zu Google Analytics

Wer eine Website betreibt, will wissen, wie diese genutzt wird. Wie viele Besucher kommen am Tag? Was machen sie auf der Site? Bei welchen Seiten brechen sie ihren Besuch ab? Viele dieser Fragen können Sie mit den Statistiken Ihres Web-Hosters beantworten. Oder Sie analysieren Ihre Logfiles selbst, die jeder Webserver …

> weiterlesenPiwik – Alternative zu Google Analytics

Facebook, Privatsphäre und Datenschutz

Thomas Knüwer schreibt in seinem immer lesenswerten Blog Indiskretion Ehrensache über Facebook, dass man hier sehr wohl im Detail kontrollieren kann, welche Informationen man öffentlich macht und welche nicht. Dazu müsse man sich nur sehr genau mit den Einstellungsmöglichkeiten auseinandersetzen. Knüwer erwähnt auch die Möglichkeit, dass diese Einstellungen mit Absicht …

> weiterlesenFacebook, Privatsphäre und Datenschutz