Loading
Loading

Schlagwort: Branding

Branding – Markenführung im digitalen Zeitalter unmöglich?

Branding – Markenführung im digitalen Zeitalter unmöglich?

Markenführung oder neudeutsch Branding klingt für viele nicht-Marketingexperten nach Werbung. Dabei wird mehr und mehr klar: User Experience kann einen ganz wichtigen Beitrag dazu leisten, wie Menschen eine Marke wahrnehmen. Allerdings steht Ärger ins Haus: Portale und Plattformen machen die Markenführung immer schwieriger, Soziale Medien tun ihr Übriges. Und sind die Persönlichen Assistenten wie Alexa, Siri und Konsorten dann so gut, wie sie es heute versprechen, dann bleibt von den Instrumenten der Markenführung kaum noch etwas übrig. Die Argumente im Detail in meinem aktuellen Gastbeitrag im Usabilityblog: Aufstieg und Fall der Markenführung – Bye-bye Branding?

Jeder ist eine Marke – Branding für Individuen

Jeder ist eine Marke – Branding für Individuen

Um die Markenbildung für Websites ging es im letzten Newsletter – Markenbildung, Branding – brauche ich das? Jedes Unternehmen, jede Website braucht das – oder kann davon zumindest profitieren. Der Soziologe Andreas Reckwitz meint sogar: Jeder von uns muss heute etwas Besonderes sein, jeder einzelne muss herausstechen aus der Masse. Dieses Paradox hat zur Folge, dass wir uns immer wieder neu erfinden müssen, dass wir immer wieder überlegen, wie wir uns darstellen. Als Soziologe beschreibt Reckwitz das – er findet es nicht gut oder propagiert es gar. Aber macht einige Beobachtungen, die hervorragend erklären, warum unsere um    weiterlesen

Branding to go – Buchbesprechung

Branding to go – Buchbesprechung

„Branding to go“ – so heißt das Buch von Thorsten Greinus, Untertitel „Digitale Markenführung – Impulse, Strategien, Design“. Wer es in die Hand nimmt, freut sich: Denn es ist wirklich schön gestaltet. Der Umschlag ist geriffelt und fühlt sich angenehm an, die Seiten sind hochwertiges, glänzendes Papier mit sattem Vierfarbdruck. Einige Tabellen und viele sehr schöne Abbildungen lockern den Text auf. Das zeigt: Der Autor und seine Mit-Gestalterin Susanne Klaar haben ihr eigenes Branding gut im Griff. Sie leben das, was sie predigen. Damit sind wir bei den Inhalten: Das Buch befasst sich damit, wie sich Marken heute    weiterlesen

Markenbildung, Branding – brauche ich das? – Newsletter 2/2018

Markenbildung, Branding – brauche ich das? – Newsletter 2/2018

Eine Marke, oder besser noch ein Brand ist etwas, was heute vermeintlich jeder haben muss. Nicht nur Unternehmen sind eine Marke, auch wir alle als Individuen. Einfach nur Durchschnitt reicht nicht. Egal ob es die Website ist für ein DAX-Unternehmen, für den Friseur um die Ecke oder einfach nur eine persönliche Website. Ums Branding, zu Deutsch Markenbildung, kommt man scheinbar nicht mehr herum. Aber wie entsteht eine Marke, und vor allem: Welche Rolle spielt dabei unsere Website? Und: Müssen wir da überhaupt mitspielen? Oder gehen wir dabei nur einfallsreichen Werbern auf den Leim? Der Witz    weiterlesen

Grünes Ketchup? Geht gar nicht.

Wo wir schon beim Thema Kochen sind (siehe Scrum für besseres Kochen, Teamwork & Programmieren) – eben bin ich über grünes Ketchup gestolpert. Nicht nur kurios, sondern auch interessant, weil es einen typischen Effekt des Nutzerverhaltens illustriert: Neues ist spannend, und besondere Produkte verkaufen sich gut. Allerdings nutzt sich dieser Effekt meist sehr schnell ab. So wie die seltsamen Schokoladen-Sorten, die Hersteller jedes Jahr auf den Markt werfen und die dann nach wenigen Monaten in der Versenkung verschwinden. (Cola-Gummibärchen? Lakritz-Limette?) Eine sehr schöne Analyse dieses Falls findet sich hier: What Were They Thinking? The Day    weiterlesen

Newsletter 01/2013 – Neuromarketing – Gedankenlesen 2.0?

Die Gedanken anderer Menschen lesen können – das ist seit Menschengedenken ein verlockender Gedanke. Besonders natürlich für Menschen, die Marketing machen. Seitdem Forscher mit Hilfe von Kernspintomografen und anderen Geräten in unsere Köpfe blicken können, scheint man diesem Traum näher gekommen zu sein. Daher erfreut sich in den letzten Jahren das Neuromarketing immer größerer Beliebtheit. Für manche klingt der Begriff Neuromarketing vielleicht unethisch. Aber so einfach ist das mit dem Gedankenlesen sowieso nicht – und erst recht nicht mit der Manipulation. Die meiste Manipulation unserer Gedanken machen wir selbst, den Rest erledigt unser gesellschaftliches Umfeld –    weiterlesen

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on