Loading
Loading

Kategorie: Software

LanguageTool – gute Rechtschreibprüfung für OpenOffice

Für OpenOffice gibt es schon länger keine Duden-Rechtschreibprüfung mehr (wird nur noch für Word angeboten). Die Standard-Prüfung liefert keine besonders gute Ergebnisse. Deutlich besser ist das kostenlose LanguageTool. Das gibt es als Erweiterung zum Nachinstallieren. Ich war neulich ganz beeindruckt – bei einem Text von mir hat die Software eine Wortwiederholung aufgespürt, die gar nicht so leicht zu finden ist. Neben der reinen Prüfung auf Tippfehler hat LanguageTool auch eine Grammatikprüfung. Und die ist gar nicht schlecht. An die von Duden reicht sie nicht heran, aber das kann ja noch werden. Mehr dazu auf der    weiterlesen

Diagramme zeichnen mit der App Paper

Wer Diagramme oder Sitemaps zeichnet und die App Paper nicht kennt, der sollte sie sich unbedingt einmal ansehen, denn sie ist dank neuer Funktionen noch interessanter geworden. Auch Wireframes oder Skizzen lassen sich damit gut anfertigen – ich persönlich nutze Paper vor allem für Zeichnungen, die weniger formell sind als Diagramme und Wireframes. . Aber diese gehen jetzt leichter von der Hand: Man sieht: Das Programm erkennt, wenn wir eine geschlossene Form zeichnen. Und die kann man sogar kopieren, wenn man länger auf die Form tippt und sie an eine andere Stelle zieht. Hübsch. Mehr    weiterlesen

Storyboards für Nicht-Zeichner

Storyboards sind Zeichnungen, auf denen Sie einen Ablauf festhalten. Sie kommen aus dem Film-Bereich, wo man damit vor der Aufnahme bestimmt, welche Schauspieler in welcher Reihenfolge wann was machen. Man kann sie aber auch einsetzten, um Abläufe beim Bedienen einer Software oder eines Webservices zu visualisieren. Oder um die gesamte User Experience mit einem Produkt zu zeigen. Bei Storyboards geht es nie um Schönheit, und daher sollte man sich nicht scheuen, sie zu erstellen, auch wenn man gar nicht zeichnen kann. Wer dennoch Sorge hat, sich mit seinem zittrigen Strich zu blamieren, der kann z.B.    weiterlesen

Diagramme noch schöner zeichnen mit OmniGraffle

Meine Lieblings-Diagramm-Software OmniGraffle gibt es in einer neuen Version. Sie bietet vor allem eine überarbeitete Benutzeroberfläche – die Screenshots und Videos sehen sehr gut aus. Die Bedienelemente der Vorversion wirken tatsächlich seit einiger Zeit nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit, daher freue ich mich über die neue Version. 50 Dollar sind fürs Update fällig, bei der Pro-Version sogar 150. Neu kosten die beiden 100 bzw. 200 Dollar. Demnächst ist OmniGraffle auch über den AppleStore zu haben, derzeit nur über die Website.

Backups – bequem & nicht teuer

Backups – fast jeder zuckt innerlich zusammen, wenn er dieses Wort hört. Nie ist man sich sicher, ob man sich auch genug um das Thema kümmert und ob man wirklich alle Daten so gesichert hat, dass man sie im Fall der Datenkatastrophe auch wiederherstellen kann. Ein schönes Tool gegen das schlechte Gewissen ist Arq. Das ist ein kleines Mac-Programm, das 29 $ kostet. Allerdings kommen noch Speicherkosten hinzu. Die Software speichert Ihre Daten verschlüsselt auf Amazon-Server. Amazon verschickt nicht nur Bücher und Kühlschränke, sondern bietet seit einiger Zeit ziemlich günstige Mietservices für alle IT-Menschen an.    weiterlesen

OmniFocus – viel Arbeit mit der Arbeit

Wie man seine Arbeit in den Griff bekommt, das ist Thema unzähliger Bücher, Blogs und Seminare. Nicht selten trifft man Menschen, die sind völlig überzeugt von einer Methode, einem Web-Dienst oder einer Software. Fragt man ein paar Monate später, haben sie sich davon abgekehrt und sind völlig überzeugt von etwas Neuem. Mein persönliches Fazit: Gerade wer viele Projekte parallel im Griff behalten muss, der wird damit immer kämpfen. „Die“ richtige Lösung dafür gibt es nicht. Aber es gibt immer wieder ein paar Sachen, die die ungeliebte Aufgabe der Projektorganisation, to-do-Listen-Verwaltung und Priorisierung etwas angenehmer machen.    weiterlesen

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on