Loading
Loading

Schlagwort: Scribble

Stifte zum Scribblen, Sketchen & Skizzieren

Beim Zeichnen und Schreiben ist es wie mit Getränken – jeder hat seine ganz eigenen Vorlieben. Was für den einen super ist, geht für den anderen gar nicht. Wer dennoch wissen will, mit welchen Geräten ich am liebsten meine Scribbles für Websites anfertige, dem verrate ich meine ganz persönlichen Präferenzen: Ich nutze am liebsten Alkohol-basierte Marker. Die riechen ein bisschen und schlagen durch (färben also die darunter liegende Seite), wenn man kein spezielles Marker-Papier nutzt. Dafür gelingen mit ihnen aber perfekte Flächen und das Ergebnis sieht sehr professionell aus. Ich finde die leider teuren Copic-Marker   weiter…

Besser Zeichnen auf dem iPad mit dem Stift „Pencil“

Zeichnen auf dem iPad ist eine feine Sache, aber nicht ganz unproblematisch. Der große Vorteil: Gute Zeichenprogramme machen aus krakeligen Linien schöne Formen. Außerdem hat man mit dem iPad jederzeit einen praktisch unendlichen Papiervorrat dabei und jede Menge verschiedenste Stifte in allen möglichen Farben. Ein großer Nachteil ist aber, dass die Glasoberfläche viel weniger Widerstand bietet als Papier. Das erschwert das Zeichnen. Mit einem Stift geht das besser, aber ideal ist es trotzdem nicht. Und, ebenfalls ungünstig: Man kann die Hand nicht auf das Gerät legen, weil die Hand sonst als weitere Finger interpretiert wird   weiter…

Storyboards für Nicht-Zeichner

Storyboards sind Zeichnungen, auf denen Sie einen Ablauf festhalten. Sie kommen aus dem Film-Bereich, wo man damit vor der Aufnahme bestimmt, welche Schauspieler in welcher Reihenfolge wann was machen. Man kann sie aber auch einsetzten, um Abläufe beim Bedienen einer Software oder eines Webservices zu visualisieren. Oder um die gesamte User Experience mit einem Produkt zu zeigen. Bei Storyboards geht es nie um Schönheit, und daher sollte man sich nicht scheuen, sie zu erstellen, auch wenn man gar nicht zeichnen kann. Wer dennoch Sorge hat, sich mit seinem zittrigen Strich zu blamieren, der kann z.B.   weiter…

Newsletter 01/2010 – Vergleich Online-Dienste für Diagramme

Wer häufig größere Websites plant, der kommt um ein anständiges Programm zum Zeichnen von Sitemaps kaum herum (siehe Software-Empfehlungen für Diagramme und Sitemaps). Wer aber nur kurz mal eine kleine Skizze machen will, der wird meist kein eigenes Programm dafür kaufen. Dann ist man mit einem online-Dienst besser bedient, als mit einem Diagramm in Word oder Powerpoint bzw. Open Office oder in einem reinen Grafikprogramm. Einen weiteren Vorteil haben die Web 2.0-Dienste: viele von Ihnen erlauben eine Zusammenarbeit. Das heißt, Sie können Ihre Diagramme für andere Nutzer freigeben und diese können entweder an ihnen mitarbeiten   weiter…

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on