Loading
Loading

Schlagwort: Nielsen

Less is more – Nielsen spricht

Wer Jakob Nielsen noch nie sprechen gehört hat: Hier ist ein knapp zweiminütiges Video, in dem er eine gelbe Fliege mit blauem Hemd trägt – und ein paar immer wieder richtige Sätze sagt: Konzentrier’ dich auf die Sachen, die für deine Nutzer wichtig sind. Ist ganz nett, den meist-zitierten Usability-Experten mal zu hören & zu sehen:

Wir sind nicht unsere Nutzer

Im letzten Newsletter ging es darum, was Nutzer wirklich können (Durchschnittsnutzer – was können sie wirklich?). Dazu passt das kurze Video, in dem Jakob Nielsen erklärt, dass wir nicht den Fehler machen dürfen uns als Konzepter/Designer für die Nutzer zu halten:

Wann & was man Nutzer fragen sollte

Nutzer machen nicht, was sie sagen. Das ist eine der häufigsten Sachen, die man Beteiligten an Web-Projekten klar machen muss. Genau das schreibt auch der bekannte Usability-Experte Jakob Nielsen in einem aktuellen Artikel, was ich sehr beruhigend finde. Denn ich gehe davon aus, dass Menschen, die ihn anheuern, doch eine gewisse Vorbildung in Sachen Benutzerfreundlichkeit haben. Aber selbst diesen muss man dieses Phänomen erklären, also mache ich das hier auch einmal wieder: Ein Beispiel: Wenn man nach Umfragen geht, wollen alle höherwertige Fernsehprogramme. Und Shows schaut auch fast niemand. Die Einschaltquoten sprechen aber eine ganz   weiter…

Newsletter 06/2006 – Nielsens Usability-Bibel überarbeitet

Man kann zu Jakob Nielsen und seinen oft plakativen Aussagen stehen wie man will – er ist zweifellos der bekannteste und einflussreichste Usability-Experte weltweit. Sein Buch „Designing Web Usability“, das 1999 erschien, hat das Web verändert. Der Klassiker und die Neuauflage Mitte Mai 2006 ist nun die überarbeitete Version des Klassikers erschienen – unter dem Titel „Prioritizing Web Usability“. Nielsen hat sich dafür mit seiner Kollegin Hoa Loranger zusammen getan. Das Buch hat das gleiche Format und die gleiche Aufmachung wie sein Vorgänger, aber nicht nur die Farben der Titelseite haben sich geändert. Die Struktur   weiter…

Newsletter 12/2002 – Flash und Usability

Seitdem Flash seinen Siegeszug im Web angetreten hat gibt es Stimmen, die Flash generell für schlecht halten, weil es schwerwiegende Mängel in der Usability (Benutzerfreundlichkeit) habe. Profiliertester Kritiker war der amerikanische Usability-Experte Jakob Nielsen. Er ging so weit zu schreiben „Flash is 99 percent bad“. Dabei zielte er auf einige Schwächen des Programms ab, vor allem aber auf die Fehler von Flash-Autoren. Zu den Zeiten von Flash 4 und 5 war Flash in den meisten Fällen dafür verantwortlich, wenn eine Site mit einer schier endlosen Animation begann, die lange brauchte, bis sie überhaupt gestartet hatte,   weiter…

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on