Loading
Loading

Schlagwort: Navigation

Hamburger vom Menü streichen!

Das Hamburger-Menü ist bei Designern und machen Konzeptern sehr beliebt – mit den drei Strichen oben links oder rechts deuten wir dem Benutzer an, dass er hier das Menü findet. Insbesondere wenn wenig Platz zur Verfügung steht wie etwas auf Smartphones, ist das enorm praktisch. Leider bringt das aber auch enorme Usability-Probleme mit sich. Denn zum einen wissen noch immer etliche Nutzer nicht, was die drei Striche bedeuten. (Hier kommt wieder das Problem zu tage: Wir sind nicht unsere Nutzer.) Auch wenn uns, die wir täglich mit sehr bewusst interaktiven Anwendungen umgehen und über sie nachdenken,   weiter…

Weniger ordnen, mehr orientieren – Newsletter 3/2016

Finden die Besucher auf Ihrer Site nicht, was sie suchen, dann haben Sie ein Problem. Daran hat sich seit den frühen Tagen des Web nichts geändert. Was sich allerdings stark geändert hat, ist die Art und Weise, wie Websites ihre Besucher dabei unterstützen, Inhalte zu finden. Die ersten Sites in den 1990er-Jahren bestanden aus wenigen Seiten, die mit Links verknüpft waren. Bald etablierte sich die Navigation über vertikale und horizontale Leisten. Schnell wurde klar: Die Nutzer brauchen eine klare Orientierung. Voraussetzung dafür war – und ist – eine gute Informations-Architektur. Die Inhalte müssen logisch sortiert   weiter…

Buchtipp für Psychologie der Konzeption

Als Konzepter, UX-Experte oder Interaktions-Designer braucht man ein Grundwissen an Psychologie. Wie funktioniert die menschliche Wahrnehmung? Wohin sieht man? Wie funktioniert das Sehen außerhalb des Bereichs, den wir scharf wahrnehmen? Wie lang müssen zwei Signale voneinander entfernt sein, damit wir sie als zwei getrennte wahrnehmen? Das klingt vielleicht zunächst nach theoretischen Fragen. Doch sie alle haben praktische Auswirkungen darauf, wie benutzerfreundliche Websites und Benutzeroberflächen angelegt bzw. gestaltet werden sollten. Daher kann ich allen, die dieses Grundwissen nicht schon durch ein Psychologiestudium erworben haben, dieses Buch empfehlen: Designing with the Mind in Mind von Jeff Johnson.   weiter…

Rollover-Menüs schaden mehr, als sie nützen

Je mehr Inhalte auf einer Website stehen, desto schwieriger wird es, diese sinnvoll in Menüs unterzubringen. Informations-Architektur und Navigations-Architektur stehen hier vor großen Herausforderungen. Eine der Standard-Lösungen sind Rollover-Menüs. Also Menüs, die aufklappen, wenn der Nutzer die Maus darüber bewegt. Das klingt sinnvoll – man muss nicht extra klicken, das Menü fährt automatisch heraus. Allerdings bringen die meisten Rollover-Menüs Usability-Probleme mit sich. Oft kann man etwa nicht den direkten, kürzesten Weg mit der Maus zum Untermenüpunkt nehmen, den man auswählen will. Bewegt man auf diesem Weg nämlich den Mauszeiger aus dem Menü heraus, klappt es wieder   weiter…

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on