Loading
Loading

Kategorie: Projektmanagement

Collaborative UX Design

Collaborative UX Design

An UX-Büchern gibt es keinen Mangel. Dieses hier von Toni Steimle und Dieter Wallach ist aber etwas Besonderes. Denn es ist keine Sammlung von Methoden, Erkenntnissen oder Hintergründen. Es ist vielmehr eine durchgehende Geschichte. Diese beschreibt das Vorgehensmodell zum Erstellen von komplexen Anwendungen, welches die beiden Autoren entwickelt haben. Dabei ist dieses Vorgehensmodell (zum Glück) nichts völlig Neues. Es ist vielmehr die Art und Weise, in welcher die Autoren Projekte abwickeln. Dabei nutzen sie bekannte Workshop-Formate, Artefakte/Deliverables/Dokumente, bewährte Methoden und Standard-Techniken. Der volle Titel des deutschsprachigen Buches ist: Collaborative UX Design. Lean UX und Design    weiterlesen

Bessere Zusammenarbeit für bessere UX

Auf dem ux congress 2016 habe ich erklärt, Wie man mehr Erfolg hat, dem man andere seine Arbeit tun lässt. Ein Kernstück meiner Thesen war, dass wir als UX-Experten nicht nur Empathie für unsere Nutzer haben müssen. Wir müssen vor allem auch mehr Empathie für unsere Kollegen und unsere Auftraggeber entwickeln. Wie das geht und warum das so wichtig ist, erklärt Marli Mesibov sehr gut im Blog UX Booth: When Designers and Stakeholders Collide

Wie sich Designer verkaufen (sollten)

Unbedingt lohnend für alle, die keine geborenen Verkäufer und Selbst-Vermarkter sind ist die flammende Keynote von Mike Monteiro. Er ist Designer und hat das leider vergriffene Buch Design Is a Job geschrieben. Er sagt z.B.: Selling is a core design skill. Und er listet die 13 Fehler auf, die Designer/UX-Berater bei Präsentationen vor Auftraggebern machen.

Empfehlenswerte MultiMarkdown-Programme

Im letzten Newsletter habe ich einige Werkzeuge vorgestellt, welche die Arbeit mit verschiedenen Versionen von Dateien erleichtern (siehe Änderungen bequem finden & zusammenführen). Diese vergleichen Textdokumente, zeigen deren Unterschiede und helfen beim Zusammenführen von unterschiedlichen Versionen. Das alles funktioniert aber leider nicht für das weit verbreitete Word-Fomat, sondern nur für reine Textdateien. Mit aus diesem Grund schreibe mittlerweile alle meine Texte, die nicht zu Kunden müssen, in Markdown. Markdown ist die einfache Formatierung mit wenigen Zeichen: Eine Überschrift der 1. Ebene wird mit einem Doppelkreuz markiert (#), eine Liste legt man mit einen Sternchen an    weiterlesen

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on