Re-Relaunch benutzerfreun.de – Pro & Contra – Newsletter 11/2019

Es gibt Themen, die bleiben immer aktuell. Der Relaunch von Websites gehört definitiv dazu. Ich war versucht, für diesen Newsletter gar keinen neuen Text zu schreiben, sondern einfach nur eine Liste mit Links zu verschicken. Denn allein bei benutzerfreun.de findet sich sehr viel zum Thema Relaunch, Rebrush oder Redesign – und praktisch alles davon ist heute noch genauso aktuell. Sogar der Beitrag von 2011 zum Thema.

Für Sie habe ich die besten Artikel zusammengestellt, Sie finden die am Ende dieses Beitrags. Im Folgenden aber zusätzlich noch ein paar Hintergründe, warum ich meine eigene Site schon wieder überarbeitet habe. Als Lehre und als schlechtes (?) Beispiel, damit Sie nicht die selben Fehler wiederholen müssen, die ich gemacht habe.

Vorgeschichte: der Reinfall mit dem letzten Relaunch

Ende 2017, also vor 2 Jahren, hatte ich meine Website erst überarbeitet – Details gab es schon damals im Newsletter: Lehren aus dem Relaunch – Newsletter 10/2017

Warum ich mir schon wieder die Arbeit gemacht habe, eine größere Änderung vorzunehmen? Sie wissen ja, nur weil man die eigene Site schon so oft gesehen hat, dass sie einem nicht mehr ganz taufrisch erscheint, ist der schlechteste Grund für einen Relaunch. 

Bei mir war es vor allem die Technik: Das Theme, welches ich gekauft hatte, war unendlich langsam. Es hat teilweise über zehn Sekunden gedauert, bis die Startseite angezeigt wurde. Und das Theme wurde nicht mehr gepflegt. Ich hatte hier einen Fehler bei der Auswahl gemacht. Den Tipp, denn ich im Newsletter 2017 gegeben hatte, kann ich nur wiederholen: Achten Sie darauf, ein gutes Theme zu auszusuchen, das von einem bekannten/größeren/zuverlässigen Anbieter kommt. Denn nur so haben sie eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Probleme behoben werden und es über längere Zeit gut funktioniert.

Das neue Theme: GeneratePress

In meinem Fall bin ich jetzt zu GeneratePress gewechselt. Das ist ein Theme, das WordPress in eine Art Website-Baukasten umwandelt. Das war mir nicht so wichtig – wichtig war mir, dass die Site damit schnell ist und das Theme lange zuverlässig läuft. Und ich bin sehr zufrieden mit meiner Wahl. Das sieht alles sehr gut aus, lässt sich angenehm bedienen und ist nicht mehr so unendlich langsam wie zuvor. Auch wenn ich hier sicher noch weiter optimieren kann und werde.

Website GeneratePress
GeneratePress ist eines der bekannten und empfehlenswerten Themes für WordPress.

Das Theme in der Premium-Variante (ohne die man es kaum sinnvoll nutzen kann), kostet 50$. Dafür bekommt man Updates und Support für 1 Jahr – kann das Theme aber beliebig lange weiter nutzen. Es gibt unzählige Vorlagen, die man kostenfrei verwenden kann. Letztlich sind dies lediglich Sammlungen von Einstellungen des WordPress Customizers. Das heißt, man kann das alles über den Editor einstellen, Programmieren muss man nicht – kann man aber, wenn man möchte.

Customizer WordPress
GeneratePress motzt den WordPress-Customizer auf.

Was ich außerdem installiert habe, ist Stackable, ein PlugIn, mit dem man noch mehr Block-Typen im WordPress-Editor erhält, die z.B. die Gestaltung mit Kästen erleichtern, wie ich sie auf der Startseite habe. Hier reicht die kostenlose Standard-Version völlig. 

Screenshot Stackable PlugIn
Stackable macht ordentlich Werbung für die Premium-Version, aber die Basisvariante hat ausreichend zu bieten für die meisten Fälle.

Was ich noch geändert habe

Aber nachdem ich sowieso einiges ändern musste, bin ich auch einige Usability-Probleme angegangen. Diese habe ich vor allem mit Nutzertests bei einem Usability-Testessen herausgefunden. Wichtigster Punkt war, dass den Probanden nicht verstanden haben, wofür die Site überhaupt steht und was sie darauf finden. Das habe ich unter anderem mit den 4 großen Kästen auf der Startseite versucht, klarzumachen.

Ebenso habe ich das Menü angepasst und die Benennungen der Menüpunkte optimiert. Diese spiegeln jetzt ebenfalls besser wider, welche Inhalte die Site bietet.

Schließlich habe ich auch die letzten Hinweise auf Google+ entfernt, das ja schon seit Längerem die Dienste eingestellt hat. Dafür ist die Verlinkung zu Instagram hinzugekommen, wo ich jetzt auch unter benutzerfreunde aktiv bin.

Fertig? Man ist nie fertig.

Wie es sich für eine gute Website gehört, ist sie nicht fertig. Denn:

Eine Website ist eine laufende Aufgabe, kein Projekt. 

Das heißt, es kommen nicht nur ständig Inhalte dazu (wie dieser Newsletter und Blogbeiträge). Sondern ich werde die Site auch weiter laufend optimieren. Dabei hilft mir auch Ihr Feedback, daher:

Wenn Sie Anmerkungen zur neuen Site haben, freue ich mich über Kommentare hier im Blog! Und natürlich auch, wenn Sie eigene Relaunch-Geschichten beisteuern können …

Links – Leseliste Relaunch

Newsletter 09/2011 – Relaunch – überflüssig oder überfällig?

Ist Ihre Site noch zeitgemäß? – Newsletter 7/2016

Löschen Sie alle Inhalte Ihrer Site

Ihre alte Site ist die beste Vorlage für die neue

Lehren aus dem Relaunch – Newsletter 10/2017

Relaunch-Tipps für Ihre Site – Newsletter 11/2017

Vernachlässigte Sites wiederbeleben – Newsletter 10/2018

Relaunch – alles, was Sie wissen müssen im Video

1 Gedanke zu “Re-Relaunch benutzerfreun.de – Pro & Contra – Newsletter 11/2019”

Schreibe einen Kommentar