Newsletter 09/2011 – Relaunch – überflüssig oder überfällig?

(Leider gab es beim Verschicken dieses Newsletters ein Problem, daher kommt er diesen Monat verspätet. Das Thema ist und bleibt aber aktuell – vermutlich noch für Jahre.
Am Ende des Newsletters übrigens ein Hinweis auf die Verlosung der neuen Ausgabe des Buchs „Website-Konzeption“!)

Sie haben an Ihrer Site seit über einem Jahr nichts Größeres geändert? Dann ist es höchste Zeit für einen Relaunch! So denken Viele – alles muss immer wieder von Grund auf erneuert werden. Aber der Hauptgrund dafür sind wir selbst, nicht die Besucher unserer Sites.

Die Startseite der benutzerfreun.de 2001, die allererste Version
Die Startseite der benutzerfreun.de 2001, die allererste Version

Wir sehen unsere Site fast jeden Tag, Woche für Woche, Monat für Monat. Irgendwann haben wir sie über. Denken, die Site sei alt. Aber sogar wenn eine Site noch so schlecht ist: praktisch alle regelmäßigen Benutzer stehen einer Überarbeitung kritisch gegenüber. Sie haben gelernt, wie man die Site bedient und wo sie finden, was sie brauchen. Davon, dass die neue Site besser ist, müssen Sie die Benutzer erst einmal überzeugen.

Die Startseite der benutzerfreun.de 2004
Die Startseite der benutzerfreun.de 2004

Behalten Sie daher alles bei, was in der Vergangenheit funktioniert hat. Ändern Sie Begriffe oder die Position von Navigationselementen nicht unbedacht. Die URLs von wichtigen Seiten sollten Sie beibehalten oder wenigstens Seiten unter der alten URL vorsehen, die zur neuen Seite mit diesem Inhalt verlinken. Alternativ richten Sie eine Weiterleitung ein (Redirect in der .htaccess-Datei). So stellen Sie sicher, dass auch solche Benutzer die Inhalte weiterhin finden, die diese Seite als Bookmark bzw. Favorit gesetzt haben oder die über Links auf fremden Sites kommen.

Vorbereitung eines Relaunch

Folgende Dinge sollten Sie tun, bevor Sie sich an die schöne Arbeit machen, die Site neu zu konzipieren und zu gestalten:

  • Gründe für den Relaunch klären
  • Besuchsstatistiken auswerten (Web-Analytics)
  • stark genutzte Inhalte & Funktionen herausfinden (Pralinen)
  • kaum genutzte Inhalte & Funktionen herausfinden (Zitronen)

Warum relaunchen?

Stellen Sie sich bzw. Ihrem Auftraggeber die Frage, warum die Site tatsächlich geändert werden soll. Will der Auftraggeber selbst einfach mal wieder eine neue Site ansehen, dann ist das auch in Ordnung, nur sollte man sich nicht der Illusion hingeben, dass die Benutzer die Überarbeitung wollen.

Sollen Inhalte oder Funktionen ergänzt werden, dann machen Sie von diesen Dingen eine vollständige Liste. Denken Sie dabei auch an zukünftige mögliche Erweiterungen, damit Sie nicht in wenigen Monaten wieder nachbessern müssen.

Pralinen & Zitronen finden

Praline und Zitronen
Finden Sie auf Ihrer Site die Pralinen, die alle wollen – und die Zitronen, die keiner mag.
Analysieren Sie die Zugriffszahlen Ihrer Site. Sehen Sie sich die Seiten an, die am meisten Zugriffe haben und überlegen Sie, ob es wirklich die Pralinen sind, die alle wollen, oder ob die Besucher hier nur vergeblich nach etwas gesucht haben.
Ebenso sollten Sie einen Blick auf die Seiten werfen, die keine oder kaum Zugriffe bekommen. Sind dies wirklich saure Zitronen, die keiner will? Oder sind diese Seiten nur so schlecht zu finden, dass sie niemand besucht?

Sorgen Sie schließlich dafür, dass die Pralinen optimal gefunden werden und erstellen Sie mehr Inhalte in dieser Art. Damit machen Sie Ihre Site attraktiver und sorgen dafür, dass Ihre Besucher dem Relaunch etwas abgewinnen können.

Testen Sie Ihre Site

Wenn Sie Ihre Site nicht nur ändern, sondern wirklich verbessern wollen, dann machen Sie einen Usability-Test. So sehen Sie, wie die Nutzer mit der Site tatsächlich umgehen und vor allem, wo sie zum Beispiel Probleme mit der Navigation haben.
Haben Sie nur wenig Zeit und/oder Budget, dann machen Sie lieber einen Usability-Test mit ein paar Bekannten, bevor Sie sich die Mühe machen, eine Umfrage unter Ihren Besuchern durchzuführen. Umfragen bringen einige Erkenntnisse – aber wir tun oft nicht, was wir sagen und können von vielen Dingen erst dann sagen, ob wir sie regelmäßig nutzen werden, wenn wir sie einmal benutzt haben.

Beispiele für sanfte Relaunches

Amazon muss immer wieder als Beispiel für gute Sites herhalten – der Erfolg gibt Amazon recht. Erinnern Sie sich daran, dass Amazon etwas geändert hat, seitdem Sie die Site benutzen?

Amazon 2001
Die Reiter von Amazon 2001

Amazon ist extrem vorsichtig. Amazon hat noch nie ein großes Redesign gemacht, sondern immer nur vorsichtig einzelne Teile optimiert. Und das auch immer nur nach längeren Tests mit echten Benutzern. Und, auch ganz wichtig: Amazon hat noch nie damit geprahlt, einen Relaunch gemacht zu haben. Das interessiert die Nutzer nicht, daher können Sie sich solche Mitteilungen („besuchen Sie unsere neue Site!“ etc.) sparen.

Amazon 2006
Amazon 2006

Die größte Änderung bei Amazon waren die Reiter oben auf der Seite. Jahrelang waren sie ein Element, das tausende andere Sites kopiert haben. Doch irgendwann wurde das Angebot so groß, dass es sich nicht mehr sinnvoll mit horizontalen Reitern abbilden ließ.

Der Seitenkopf auf Amazon.de 2009
Der Seitenkopf auf Amazon.de 2009

So stieg Amazon auf „Mega Menüs“ um. Jared Spool beschreibt das Problem mit diesen Riesen-Menüflächen, die bei Rollover herausklappen, schön in seinem Blogpost 6 Epic Forces Battling Your Mega Menus. Weil diese auch nicht so gut funktioniert haben, verschwand diese Lösung nach nicht einmal einem Jahr – was für Amazons Verhältnisse extrem schnell ist.

Der Seitenkopf auf Amazon.de 2011
Der Seitenkopf auf Amazon.de 2011

Ist es Ihnen aufgefallen? Auch die Benutzerfreun.de habe ich vor einigen Tagen überarbeitet. Am auffälligsten ist die neue Seitenbreite. Auslöser waren die Videos, die jetzt hier zu finden sind – die sahen im bisherigen Inhaltsbereich einfach mickrig aus. Deshalb habe ich die Seitenbreite deutlich erhöht – auf einem Monitor mit 1024 Pixeln Breite ist sie aber immer noch vollständig zu sehen. Mit einem kleineren Monitor ist heute praktisch niemand mehr im Web unterwegs.

Die Startseite der benutzerfreun.de 2009 – nach einem ordentlichen Relaunch
Die Startseite der benutzerfreun.de 2009 – nach einem ordentlichen Relaunch

Außerdem habe ich einen neuen Reiter für die Videos hinzugefügt und den Punkt „Hintergrund-Infos“ umbenannt in „Konzepter-Info“. Das scheint mir aussagekräftiger zu sein als der bisherige Begriff.

Die Startseite der benutzerfreun.de 2011
Die Startseite der benutzerfreun.de 2011 – finden Sie die Unterschiede zur vorigen Version?

Und noch ein kosmetisches Detail: Das Orange des Logos und der Icons habe ich etwas abgeschwächt. Nachdem das Logo in den Videos sehr prominent ist, erschien mir der bisherige Farbton etwas zu grell. Aber vielleicht liegt das ja nur daran, dass ich das Logo schon seit vielen Jahren fast jeden Tag ansehe …

Was meinen Sie?

Was denken Sie über Relaunches? Wie planen Sie Ihren nächsten? Wie finden Sie den der benutzerfreun.de?

Lassen Sie es mich wissen, schreiben Sie eine Mail, kommentieren Sie im Blog oder auf Facebook!

Unter allen Kommentartoren verlose ich drei Exemplare der Neuauflage des Buchs Website-Konzeption, die vor wenigen Tagen erschienen ist.

Links

www.uie.com/articles/mega_menus
Jared Spools Artikel „6 Epic Forces Battling Your Mega Menus“

http://uxmyths.com/post/712537920/myth-you-need-to-redesign-your-website-periodically
Myth #11: You need to redesign your website periodically – UX Myths

www.gerrymcgovern.com/nt/2007/nt-2007-07-30-redesign.htm
Gerry McGovern: Web redesign is bad strategy

www.facebook.com/benutzerfreunde
Die benutzerfreun.de auf Facebook

www.benutzerfreun.de/newsletter/newsletter-092011-relaunch-uberflussig-oder-uberfallig/#comments
Den Artikel im Blog kommentieren.

5 Gedanken zu “Newsletter 09/2011 – Relaunch – überflüssig oder überfällig?”

  1. Ich denke, Relaunches in dem Sinne sollte es nicht mehr geben. Meiner Meinung nach ist es sinnvoller, die Website im Betrieb zu optimieren und anzupassen. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass Relaunches (wie wir sie bisher immer durchgeführt haben) immer zu einem Einbruch der Konversionsrate geführt habe. Ähnliches wurde von Shopbetreibern berichtet. Es stellt sich also der Nivea-Effekt ein: der Kunde erkennt das Aushängeschild der Marke nicht mehr auf Anhieb und ist verunsichert.
    Daher bin ich dazu übergegangen, Websites im laufenden Betrieb zu modernisieren und optimieren – oder anders gesagt: sanfte Relaunches durchzuführen.

  2. Relaunches haben immer noch den Gedanken, dass Websites „Projekte“ sind. Dabei sind die guten Websites eher „Prozesse“, zeichnen sich durch kontinuierliches Beobachten und Verbessern aus. Prozesse sind langweilig, bei Projekten und Relaunches sieht man (im Idealfall) das Ergebnis seiner Arbeit. Vielleicht auch das ein Grund, warum Relaunches so populär sind.

    Aber ich stimme zu: Solange eine sanfte Verbesserung möglich ist, ist dies immer die bessere Alternative.

  3. Wenn man seine eigene Seite nahezu jeden Tag sieht, besteht durchaus die Möglichkeit, dass man auf mindestens einem Auge blind wird. Da hilft auch kein Blick in die Auswertung, um zu sehen, was der Besucher auf der Seite treibt. Deshalb ist es natürlich gut, Dritte an der „Kritik&Lob-Runde“ zu beteiligen. Vielleicht ist es ja so, dass mir etwas ganz toll gefällt, aber bei den meisten Besuchern überhaupt nicht ankommt.

    Da ist eine behutsame Weiterentwicklung genau das richtige und wenn sich das (Start-) Angebot auf den ersten Blick übersichtlich präsentiert, ist man schon auf dem richtigen Weg.

  4. Manchmal ist ein Relaunch unumgänglich. Ich bevorzuge zwar den „sanften Relaunch“, aber manchmal ist das nicht (kostengünstig) machbar – insbesondere, wenn der Auftritt auf einem CMS basiert und so lange nicht aktualisiert wurde, dass kein vernünftiger Migrationpfad mehr zur Verfügung steht. Teilweise müssen komplette Komponenten ausgetauscht werden, weil dei ursprünglich verwendeten Erweiterungen für die aktuelle Version nicht mehr zur Verfügung stehen. Auf der anderen Seite mag es neue Erweiterungen geben, von denen man vorher kaum zu träumen gewagt hätte.

    Sanfte Relaunches sollten also immer das Mittel der Wahl sein, manchmal darf man sich aber nicht scheuen und muss einfach mal einen sauberen Schnitt machen.

  5. Meiner Meinung nach ist eine sanfte Optimierung von Websites und Webshops der beste Weg. Dabei sollte man einen ungefähren Plan des Relaunchs haben und nicht sein Ziel aus den Augen verlieren. Und natürlich sollte alles vorher getestet werden, so dass es kein böses Erwachen gibt.
    Aber wie sieht es mit Software-Versionen aus? Wie oft und in welchen Abständen sollte es dort eine Überarbeitung des Designs bzw. der Funktionen geben?

Schreibe einen Kommentar