Loading
Loading

Schlagwort: Gesten

Gestensteuerung für Lampen

User Experience betrifft nicht nur Smartphones und Webseiten. Neben Smart Home-Anwendungen bekommen immer mehr Geräte immer mehr Funktionen, die der Nutzer irgendwie steuern können muss. Sogar so etwas Einfaches wie eine Lampe. Früher hat man Lampen einfach eingeschaltet und wieder ausgeschaltet. Wenn eine Lampe aber mehr als eine Funktion mitbringt, muss man sich etwas einfallen lassen. Entweder mehrere Schalter vorsehen oder einen, der je nachdem, wie oft man ihn drückt, verschiedenen Zustände aktiviert. Ich wusste bisher noch nicht, dass es dazu auch schon Gestensteuerung gibt: Ich wedle einfach vor der Lampe mit meiner Hand und   weiter…

Feinfühlige Gestensteuerung

Im letzten Newsletter (Nutzeroberflächen der Zukunft) hatte ich unter anderem auch das Projekt Soli von Google erwähnt. Dabei wird eine Gestensteuerung entwickelt, die nicht nur wildes Winken erkennt, sondern zum Beispiel auch das sanfte Aneinanderreiben der Spitzen von Daumen und Zeigefinger. Die menschliche Hand ist zu sehr subtilen Gesten fähig, die zum Beispiel beim Feinjustierten von Einstellungen nützlich sein können. Alle Infos hier (den Link hatte ich auch schon im Newsletter): www.google.com/atap/project-soli/ Und hier ein kurzer Film dazu:

Interface aus Minority Report wird Realität

Passend zum letzten Newsletter (Nutzeroberflächen der Zukunft): Wem die Gestensteuerung im Steven Spielberg-Film Minority Report von 2002 gefallen hat, der dürfte sich für die Firma Oblong interessieren. Sie leitet Minority Report’s wissenschaftlicher Berater und MIT-Wissenschaftler John Underkoffler. Hier stellt er kurz vor, woran er so arbeitet: Und in diesem Film (mit deutschen Untertiteln, aktivieren durch Klick auf das kryptische Symbol in der unteren Player-Leiste mit den zwei Strichen) erzählt er ausführlich, wie er persönlich sich das Interface der Zukunft vorstellt:

Gestensteuerung Myo im Einsatz

Auch zur Gestensteuerung mit Manschette aus dem letzten Newsletter (Nutzeroberflächen der Zukunft) gibt es ein schönes Video. Hier sieht man das Gerät Myo im Einsatz:

Nutzeroberflächen der Zukunft – Newsletter 11/2015

Heute gehen wir auf eine Reise in die Zukunft. Wie viele Jahre diese Zukunft weg ist, das ist schwer zu sagen – vielleicht nur zwei, in manchen Bereichen vielleicht noch fünf, sechs Jahre. Sicher ist: Wer irgendetwas mit Technik oder Inhalten und Diensten für Menschen zu tun hat, der kann sich auf einige Änderungen freuen – und sollte sich auf diese vorbereiten. Jede Website muss heute auf mobilen Geräten funktionieren, das ist inzwischen allen klar. Auch bei Sites mit wenig technikaffinen Nutzern kommt inzwischen teilweise die Hälfte der Nutzer mit Tablet oder Smartphone. Die Antwort der   weiter…

Reden mit Maschinen – Benutzerschnittstellen der Zukunft – Newsletter 10/2014

In den letzten Newslettern ging es darum, wie Sie durch Ihre Website oder Anwendung mit Ihren Nutzern gut kommunizieren. Dabei gilt die Binsenweisheit: Man kann nicht nicht kommunizieren. Selbst wenn Sie jemandem, der Sie anspricht, nicht antworten, selbst dann sagen Sie damit etwas aus. In diesem Fall etwas wie „Lass mich in Ruhe!“ Genauso wird die Reaktion oder eben die Nicht-Reaktion Ihrer Site vom Besucher als Kommunikation gewertet. In Zukunft wird es immer mehr Möglichkeiten geben, in eine direkte Kommunikation mit dem Nutzer zu treten. Das passiert jetzt schon, wenn Sie z.B. eine Fehlermeldung ausgeben:   weiter…

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on