Welche Sozialen Netze soll ich nutzen?

Welche Netzwerke soll ich nutzen?

Fast immer ist die Zeit begrenzt, die man ins Versorgen der Sozialen Netzwerken mit Inhalten stecken will. Es ist sinnvoll, ein, zwei Kanäle gut zu bedienen und die anderen nur zu beobachten. In Deutschland ist die Reihenfolge relativ klar – Unternehmen nutzen hier vor allem (mit abnehmender Häufigkeit):

  1. Twitter
  2. Facebook
  3. Youtube
  4. Xing
  5. Flickr

Das hat die Zeitschrift Wirtschaftswoche bei einer Befragung der 30 im Aktienindex DAX vertretenen Unternehmen herausgefunden. Nach meiner Einschätzung ist diese Reihenfolge auch für kleinere Unternehmen generell sinnvoll, nur im Einzelfall muss man die Prioritäten je nach Zielgruppe anders setzen.

Demnach sollten Sie mit Twitter starten und dann Ihre Aufmerksamkeit Facebook widmen.

Die Fanseite von Becks Gold bei Facebook
Die Fanseite von Becks Gold bei Facebook

Können Sie irgendeine Form von Video produzieren (keine reinen Werbevideos!), dann veröffentlichen Sie diese bei Youtube. Lassen Sie das aber lieber sein, wenn Sie nicht einigermaßen professionelles Filmmaterial bereitstellen können.

Auf Xing sehe ich für kleine und mittlere Unternehmen wenig Potenzial. Einzige Ausnahme: die Mitarbeitersuche. Gibt es auf Xing Gruppen, die sich mit Themen befassen, die für Sie relevant sind, schadet es aber nichts, diese im Blick zu behalten.
Wer besonders junge Zielgruppen hat, kann auch über ein Engagement in Wer-kennt-wen, bei StudiVZ bzw. bei MeinVZ nachdenken.

Flickr schließlich eignet sich, um Fotos zu veröffentlichen, die von Nutzern gefunden werden sollen. Auch hier gilt: Veröffentlichen Sie nur hochwertiges Material und veröffentlichen Sie nur Dinge, die auch im weitesten Sinn mit Ihrem Unternehmen zu tun haben.

Sonderfall Bewertungsportale

Es gibt viele Websites, auf denen Nutzer Bewertungen schreiben können. Am umfassendsten sind Portale wie Ciao.de, auf denen Nutzer beliebige Produkte bewerten. Ähnliche Funktionen haben auch die Preisvergleichsdienste wie Billiger.de. Außerdem gibt es spezialisierte Sites wie Qype.de, das sich auf Restaurant- und Laden-Bewertungen spezialisiert hat.

Auf diesen Sites können Sie nicht viel tun, außer Ihre Produkte bzw. Ihr Unternehmen beobachten und sehen, was Nutzer bzw. Kunden über Sie schreiben.

Die Bewertungen von qype.de oder holidaycheck.de finden sich übrigens auch in Google Maps.

Bewertungen in Google
Google Maps zeigt auch die Noten von Bewertungsportalen.

Das Tabu: Eigenwerbung

Das Einzige, was Sie auf jeden Fall lassen sollten, ist verdeckte Eigenwerbung. Schreiben Sie niemals einen Kommentar, in dem Sie sich als Ihr eigener Kunde ausgeben. Das kommt früher oder später immer auf, selbst wenn Sie noch so vorsichtig sind.

Was soll ich veröffentlichen?

Wenn Sie sich fragen, was Sie veröffentlichen sollen, geht es Ihnen wie allen anderen. Die kurze Antwort: das, was Ihre Zielgruppe interessiert. Das können alle möglichen Informationen sein, z. B.:

  • neue Produkte von Ihnen
  • Sonderangebote
  • Nachrichten über Ihre Kooperationspartner
  • Personalveränderungen bei Ihnen
  • Hintergrundinfos aus Ihrem Unternehmen
  • Branchennachrichten
  • Praxistipps

Dabei hat jedes Medium seine eigenen Regeln. Auf Ihrem Blog können Sie auch eine persönliche Note hineinbringen. Aber ein längerer Urlaubsbericht etwa ist hier fehl am Platz, wenn Sie nicht gerade in der Tourismusbranche sind.
Auf Twitter dagegen können Sie sehr wohl kurz von Ihrem Urlaub berichten, nur sollte es nicht das beherrschende Thema über Tage sein.

Vorsichtig sein sollten Sie auch bei allem, was starkem persönlichen Geschmack unterliegt – also Äußerungen über Musik, einzelne Sportvereine oder Politik. Nur wenn Sie Ihre Zielgruppe sehr gut kennen und sie recht homogen ist, bieten sich Äußerungen zu diesen Themen an. (Sie sinken z. B. in der Meinung eines FC-Bayern-Fans eventuell, wenn Sie sich als Fan von 1860 München oder vom FC St. Pauli outen.)

Bedienen Sie sich bei anderen – weisen Sie in Ihrem Blog oder auf Twitter auf andere Blogbeiträge hin, retweeten Sie (Veröffentlichen Sie gute Tweets anderer mit Hinweis auf die Quelle). Damit wecken Sie auch die Aufmerksamkeit derjenigen, die Sie zitieren und erhöhen die Chance, dass diese Sie wiederum bei anderen Themen zitieren. Achten Sie aber darauf, nicht nur Inhalt von anderen aufzugreifen, sondern schreiben Sie regelmäßig auch eigenen.

Links

Umfangreiche Linksammlung zu Nutzerstatistiken der verschiedenen Sozialen Netze (englisch):
www.web-strategist.com/blog/2010/01/19/a-collection-of-social-network-stats-for-2010/

Bericht über die beliebtesten Seiten auf Facebook (englisch):
www.insidefacebook.com/2010/06/17/entertainment-dominates-facebook’s-top-25-facebook-pages-with-the-most-likes

Etwas unpraktisch aufbereitete (man muss für jeden Happen klicken) Infos von der Wirtschaftswoche dazu, wie die 30 DAX-Unternehmen Social Media nutzen. Der Teil „Die weltweit 20 größten Marken auf Facebook“ ist für mich unnachvollziehbar. 9,90 steht da etwa bei Starbucks. Sind damit 9,90 Millionen Fans gemeint? Ich sehe derzeit 7,7 Mio. Dennoch, die übrigen Infos sind lohnend:
www.wiwo.de/management-erfolg/info-grafiken-2/ig-facebook.html

Tipps zum Umgang mit Nutzerbewertungen von Qype:
http://de.blog.qype.com/2009/07/01/bewertungsportale-effektiv-als-unternehmer-nutzen/

1 Gedanke zu “Welche Sozialen Netze soll ich nutzen?”

Schreibe einen Kommentar