Newsletter 08/2004 – Was kommt auf die Startseite?

Die Startseite oder Homepage ist Aushängeschild, Eingangstür, Visitenkarte, Werbezettel, Lockvogel und Grundriss zugleich. Sie muss mehr Funktionen erfüllen als jede andere Seite und wird öfter aufgerufen als jede andere Seite.

Ihre wichtigsten Aufgaben:

  • verraten, von wem die Site ist

  • zeigen, was man hier tun/finden kann

  • Überblick geben

  • Zugriff auf die wichtigsten Funktionen bieten (Suche, Kontakt, Login…)

  • Image transportieren

  • Neugier wecken

  • auf Neuigkeiten hinweisen

– und das bei gleicher Größe wie die übrigen Seiten. Um das alles unter einen Hut zu bringen müssen Sie gut planen. Und es hilft, Prioritäten zu setzen.

Grabenkämpfe um die Startseite

Darüber, was auf die Startseite kommt, kann es bei den Website-Betreibern (Stakeholdern, siehe Newsletter 5/04) zu heftigen Diskussionen kommen. Jeder weiß, dass es die wichtigste Seite ist, und will seine Interessen (Produkte, Abteilung, Steckenpferd o.Ä.) dort möglichst präsent platzieren.

Finden Sie heraus, was die Benutzer der Site am meisten interessiert. Bringen Sie das vorsichtig in die Diskussion ein. Machen Sie sich dabei keine Feinde und begründen Sie Ihre Vorschläge objektiv. Sagen Sie nicht „Ich glaube, xy interessiert Ihre Kunden nicht.“ sondern lieber etwas wie „Unsere Tests haben herausgefunden, dass Besucher einer Site immer als erstes nach xy suchen.“ Das soll nicht heißen, dass Sie etwas erfinden sollen, sondern dass Sie Ihre Vorschläge nicht mit Meinungen, sondern mit Erfahrungen von Ihnen selbst oder von anderen (Studien, Bücher etc.) begründen sollten.

Inhalte

Ein guter Kompromiss ist, wechselnde Themen im Inhaltsbereich der Startseite zu bringen. Hier kann sich beispielsweise im Wochenrhythmus je eine Abteilung präsentieren. Abwechslung auf der Startseite macht sich generell gut, auch wenn der Inhalt der Site selbst sich nicht ändert. Damit sehen die Benutzer, dass die Site tatsächlich gepflegt wird. Außerdem ist es wirkungsvoller, ein Thema auf etwas mehr Platz zu präsentieren, als mehrere klein nebeneinander. Zu viele Dinge auf einmal überfordern den Benutzer. Wenn Sie alles wichtig erscheinen lassen, geht alles unter.

Es versteht sich von selbst, dass für die Startseite besonders gilt, dass hie keine veraltenden Informationen stehen dürfen. Gerade hier wird man aber oft von „News“ begrüßt, die mehrere Monate alt sind. Wissen Sie nicht sicher, dass die Startseite regelmäßig und gewissenhaft gepflegt wird, verzichten Sie auf Inhalte, die nicht zeitlos sind.

Was ist das?

Eine wichtige Aufgabe der Startseite ist, dass sie die Frage „Was ist das?“ beantworten muss. Das wird nicht selten übersehen. Es gibt Sites, die das nicht (mehr) nötig haben. Wer zu Amazon geht, weiß, dass er dort vor allem Bücher und CDs kaufen kann. Doch wer zu BMW geht, weiß zwar, dass sich hinter dem Kürzel die Bayerischen Motoren-Werke und teure Autos verbergen. Er weiß jedoch nicht, was die Site bringt. Das heißt, selbst eine noch so bekannte Marke sollte auf der Startseite klar machen, was sie dem Benutzer bietet.

Häufig wird dazu im Inhaltsteil auf der Mitte der Startseite in wenigen Sätzen beschrieben, was die Site bzw. Firma hier anbietet. Vorsicht sollten Sie walten lassen, wenn das von der Marketing-Abteilung Ihres Auftraggebers formuliert wird. Das so genannte Mission Statement ist hier fehl am Platz. („XY ist der Markführer im Entertainment-Markt. Durch innovative Produkte bringt es den Menschen auf der ganzen Welt…“) Stattdessen sollten Sie in wenigen Worten beschreiben, warum der Besucher auf dieser Site genau richtig ist, und welche Vorzüge sie ihm bietet.

Kein Willkommensgruß

Verzichten Sie auf Floskeln wie „Herzlich willkommen auf unserer Homepage!“. Das kostet unnötig Platz und wirkt inzwischen unprofessionell. Möchten Sie eine persönliche Ausstrahlung, beschreiben Sie lieber, was Sie für den Benutzer tun und wie Sie auf seine individuellen Wünsche eingehen.

Und das so konkret wie möglich. Nicht „Wir erfüllen alle Ihre Wünsche rund um xy.“ sondern eher „Zusammen mit Ihnen erarbeiten wir die kostengünstigste Lösung für xy. Unsere Experten nehmen vor Ort Maß und schlagen Ihnen yz vor.“.

Ist die Startseite personalisiert und sind die Inhalte auf den registrierten und wieder erkannten Benutzer zugeschnitten, sollten Sie ihn allerdings schon begrüßen. Bleiben Sie aber dabei nicht stehen, sondern verraten Sie ihm, was es Neues für ihn gibt, damit er sofort merkt, was er davon hat, registriert zu sein.

Auf die Hauptnutzer konzentrieren

Versuchen Sie nicht, alles, was einen potentiellen Besucher interessieren könnte, auf der Startseite unterzubringen. Die Seite wird dadurch zwangsläufig voll und unübersichtlich. Konzentrieren Sie sich auf Ihre wichtigsten Besucher und deren häufigste Anliegen.

Alles Weitere machen Sie über die Navigation zugänglich. Wichtig ist, dass die Wege immer eindeutig sind, die Benutzer stets wissen, wie sie zu den gesuchten Informationen/Funktionen kommen. Ist das gewährleistet, spielt die Zahl der nötigen Klicks eine untergeordnete Rolle.

Den Besucher in die Site locken

Die Ankündigung von Themen auf der Startseite nennt man auch Teaser. Sie sollen den Besucher dazu bringen, sich tiefer in die Site hinein zu bewegen.

Gute Teaser zu erstellen ist eine Kunst. Sie ist vergleichbar mit der Kunst, gute Schlagzeilen zu finden. Sie sollen neugierig machen, müssen aber zum Stil der Site passen. Sind die Teaser zu plump, werden Sie Ihre Zielgruppe damit nicht ansprechen. Ein Leser der Frankfurter Allgemeinen Zeitung liest zwar im Vorbeigehen auch die Schlagzeile der Bild-Zeitung, zum Lesen oder gar Kaufen bringt ihn diese jedoch nicht.

Bei den Teasern arbeiten Sie möglichst auch mit Bildelementen, nicht nur mit Text. Wenn die Startseite schon nach Bleiwüste aussieht, ist es schwierig, die Besucher zu überzeugen, dass auf dieser Site lohnender Inhalt auf sie wartet.

Navigation auf der Startseite

Manche Startseiten verzichten auf die Standardnavigation. Das ist aber nur dann eine gute Idee, wenn der Besucher anderweitig erfährt, was ihn auf der Site erwartet und wie sie strukturiert ist. Denn das sagt ihm gewöhnlich die Standardnavigation. Verzichten Sie auf der Startseite auf diese, müssen Sie unbedingt anders Orientierung geben.

Auf der Startseite darf die Standardnavigation auch etwas anders aussehen als auf den folgenden Seiten. Dabei muss sie aber sofort wieder erkennbar sein. Die Beschriftungen der Buttons sollten sich nicht ändern, auch Farbe und Form nicht. Allerdings können Sie Größe und Positionierung modifizieren, wenn Sie etwa mehr Platz für Ankündigungen brauchen oder die Menüeinträge etwas größer darstellen möchten als auf den anderen Seiten.

Externe Links haben auf der Startseite nichts verloren. Sie soll den Besucher in die Site locken, nicht auf eine andere. Die Zeitschrift stern schreibt auch nicht noch so klein auf sein Titelblatt „Lesen Sie die mitreißende Reportage über den Amazonas im neuen GEO!“, auch wenn GEO zum selben Verlag gehört.

Umgang mit Werbung

Das Thema Werbung auf der Startseite birgt Konfliktstoff. Einerseits bringen die Werbebanner da am meisten Geld ein, wo die meisten Besucher hinkommen. Andererseits ist der Platz auf der Startseite dafür zu kostbar:

Gelingt es der Startseite nicht, einen Besucher ins Innere der Site zu locken, hat er zwar die Werbung auf der Startseite gesehen. Andererseits: Wenn die Startseite gut ist, klickt der Besucher mindestens einen Link an. Die Wahrscheinlichkeit, dass er weitere Seiten ansieht ist groß. Haben Sie einen Besucher mit der Startseite erst einmal überzeugt, bleibt er fast immer einige Zeit auf der Site. Das heißt, er sieht mehrere Seiten mit Werbebannern. Ich meine daher, wenn möglich sollten Sie auf Werbebanner auf der Startseite verzichten oder sie zumindest der übrigen Gestaltung unterordnen.

Als besonders lästig empfinden viele Benutzer animierte Banner. Können Sie nicht auf solche verzichten, kann es besser sein, sie auf der Startseite unterzubringen. Denn wenn die Benutzer sich schnell zurecht finden, verweilen sie nur kurz darauf. Tiefer in der Site dagegen können animierte Banner sehr stören, wenn man längere Texte lesen möchte.

Gestalten Sie wichtige Inhalte nicht wie Banner. Die Gefahr, dass sie für Werbung gehalten und übersehen werden ist groß.

Der „Bildschirmknick“

Für den amerikanischen „fold“ hat sich noch keine Übersetzung durchgesetzt. Der „Falz“ oder „Bildschirmknick“ beschreibt die Stelle auf einer Webseite, die den auf dem Bildschirm sichtbaren Bereich vom ohne Scrollen nicht sichtbaren Bereich trennt. Dessen Position ist natürlich vom Monitor des Benutzers abhängig.

Die wichtigsten Informationen sollten auf der Startseite oberhalb des Bildschirmknicks sein. Hier ist die Gefahr am größten, dass die Benutzer die Site wieder verlassen, wenn sie nicht gleich finden, was sie suchen.

Design

Das Design der Startseite bestimmt den ersten Eindruck. Wenn der Benutzer eine Site auf den ersten Blick „nicht mag“, wird es schwer sein, ihn länger auf der Site zu halten. Eine schlechte Informations- oder Navigations-Architektur macht sich erst bemerkbar, wenn der Benutzer versucht, die Site zu benutzen. Das Design aber wirkt sofort.

Das Design ist nicht nur Dekoration, sondern es unterstützt die Kommunikation. Es vermittelt die Stimmung der Site und den Stil des Unternehmens. Es verdeutlicht die Struktur der Site. Es setzt Prioritäten. Dementsprechend viel Sorgfalt sollten Sie hier walten lassen.

Schaffen Sie ein unverwechselbares Bild Ihrer Website. Orientieren Sie sich nicht zu nah an der Konkurrenz. Abbildungen von Dingen, die Sie verkaufen, von Ihren Mitarbeitern, Kunden oder Räumen sind immer besser als austauschbare Fotos von Bildagenturen.

————————————————————————-
(c) Jens Jacobsen 2004

Bei Weiterleitung oder Zitat bitte Quellenangabe („Quelle:
benutzerfreun.de-Newsletter August 2004“).

————————————————————————-

1 Gedanke zu “Newsletter 08/2004 – Was kommt auf die Startseite?”

Schreibe einen Kommentar