Loading
Loading

benutzerfreun.de

Infos für Website-Konzepter und Usability-Freunde

Wenn ein Element nicht für etwas steht, sollte es nicht da sein. Jony Ive

Ive Einfachheit

Dieses Zitat des Apple-Chefdesigners hat mir beim Übersetzen ganz schön Kopfzerbrechen bereitet. Im Original heißt es:

If it's not indicating something, it shouldn't be there.

Gemeint ist damit: Jedes Element auf dem Bildschirm, aber auch jedes Element an einem Gerät sollte eine Funktion haben. Ein Knopf, den man nicht drücken kann, ist überflüssig. Ja, mehr noch: Er stört. Er lenkt von den anderen Knöpfen ab. Er zwingt den Nutzer zu überlegen, ob der Knopf vielleicht doch eine Funktion hat. Und warum nichts passiert, wenn man drauf drückt. Ob man ihn viellicht nicht falsch gedrückt hat.

Bei Knöpfen passiert es selten, dass ein Designer sie vorsieht, obwohl sie keine Funktion haben. Aber bei grafischen Elementen dauernd. Und da nehme ich mich nicht aus.

Eine feine graue Linie zwischen zwei Textbereichen auf dem Bildschirm z.B. steht für nichts. Sie weist auf keine Funktion hin. Und doch hat sie eine Aufgabe: Sie trennt die zwei Textblöcke visuell. Ohne sie wäre die Gestaltung weniger gut.

Aber der Ansatz von Ive ist: Wenn wir solche Elemente brauchen, dann haben wir noch nicht lange genug nachgedacht. Es gibt immer eine andere Lösung. Und bei der kann man vielleicht auf dieses Element verzichten.

Wir könnten mehr Abstand zwischen den Textblöcken lassen. Oder sie untereinander setzen. Oder, vielleicht die beste Lösung: Wir könnten den Text so kürzen, dass wir mit einem Textblock auskommen.

Das Zitat von Ive ist also ein Aufruf dazu, so reduziert wie möglich zu arbeiten und sich nicht mit der ersten, der zweiten oder dritten Lösungsidee zufrieden zu geben.

Zum Kommentar-Feld

Ich freue mich über Ihre Anmerkungen & Fragen.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on