Ist die Nummerntastatur noch zeitgemäß?

Nur weil es alle so machen, heißt nicht, dass etwas die beste Lösung ist.

Wer keine Zeit für Usability-Tests hat, der hält sich dennoch in den meisten Fällen besser daran, wie es alle machen. Denn die Nutzer sind das gewöhnt. Wer etwas anders macht, der hat die Chance, damit die Usability zu verbessern. Aber die ist leider so gering, dass man dabei vorsichtig sein sollte. Gerade wenn es um ganz grundlegende Dinge geht.

Und die geht der UX-Designer Sajid Saiyed gerade an. Und wir alle können ihn dabei unterstützen.

Am Ende steht vielleicht etwas, was die Usability für ein ziemlich häufig genutztes Standard-Element deutlich verbessern könnte: Eine neue Zifferneingabe auf Smartphones. Seit den 1960er Jahren werden die Tasten so angeordnet, wie wir es heute noch sehen. Vielleicht gibt es aber viel bessere Möglichkeiten?

Dazu hat Sajid eine App entwickelt, mit der er genau das testen kann. Den Link dazu wie auch einige Hintergrundinfos zur Studie gibt es hier: Dial-Pad Re-Design

Darstellung Ziffernblock-Alternativen
5 Alternativen zum derzeit üblichen Ziffernblock. Welche wohl besser funktionieren?

2 Gedanken zu “Ist die Nummerntastatur noch zeitgemäß?”

  1. Ich habe mir die App installiert, da ich den Ansatz wirklich interessant finde. Jedoch ist die App nicht 100% gut gelöst.

    Zudem kann ich, je nachdem wie oft ich die App versuche, immer unterschiedlich gute Werte erzielen. Mal ist die Standard-tastatur besser, mal irgendeine andere. Subjektiv finde ich jedoch auch Version 1 neben der Originaltastatur am Besten. Jedoch sind bei mir die Werte auch schon mal bei der 4. oder 5. Version schneller. Daher enttäuscht mich der Test etwas.

    • Ja, ich finde den Ansatz auch gut, habe aber auch methodische Probleme. Denn leider ist die Anleitung nicht besonders gut, wie man die App benutzen soll. Und natürlich gewöhnt man sich an jede Tastatur, daher müsste man eigentlich ein paar Nummern vorgeben und die jeweils eintippen lassen mit derselben Tastatur…
      Aber dennoch schön, dass ich mal jemand die Mühe macht, etwas alt bekanntes zu hinterfragen.

Schreibe einen Kommentar