Kritiken zum Buch „Website-Konzeption“

Bei Chip.de schreibt Gerrit Blöss:
„Mit Jens Jacobsens ‘Website-Konzeption‘ kann man nichts falsch machen. Umfassender und praxisnäher lässt sich das Thema kaum aufbereiten. Klare Kaufempfehlung!“

Mathias Sauermann zieht im Blog Der Onliner – Internet, Marketing, #Neuland das Fazit:
„Mit der Lektüre dieses Buches macht ihr eure Site ganz schnell zu einem Atoll der Qualität inmitten eines Ozeans der user- und suchmaschinenfeindlichen Möchtegern-Webpräsenzen. Deshalb meine Empfehlung: Lesen!“

Mein Kollege Jan Pohlmann schreibt im Usabilityblog (für das ich auch schreibe):
„Für mich ist es so etwas wie das deutsche „Information Architecture for the World Wide Web“ von Rosenfeld und Morville – umfassend und fundiert, aber gleichzeitig leicht zu lesen, und somit ein perfektes Referenzwerk, das jeder im Bücherschrank stehen haben sollte.“

Jan Jursa vom Blog Designbrief meint:
Jens Jacobsen’s Website-Konzeption: Erfolgreiche Websites planen, umsetzen und betreiben ist schon lange zum Standard-Nachschlagewerk für Web-Arbeiter, Konzepter und Kreative avanciert. Wer bereits eine alte Auflage im Schrank oder am Arbeitsplatz stehen hat, mag aufgrund der vielfachen Überarbeitung diesmal tatsächlich zu Recht über einen Neuerwerb nachdenken.
Mit ihm habe ich auch in seinem Podcast Abends in der Kreativwirtschaft über die Neuauflage gesprochen: AKW056 Website-Konzeption. Planen, umsetzen, betreiben.

Rezensionen voriger Auflagen

Kritiken zur 6. Auflage auf Amazon, derzeit kommt diese Auflage im Schnitt auf 4,5 von 5 Sternen.

Die Zeitschrift ct 22/2009 fasst gut zusammen, was im Buch steht und für wen es geeignet ist: „breit angelegtes Lehr- und Nachschlagewerk für Seitengestalter, Site-Betreiber sowie Entscheider über Online-Auftritte und datenträgergebundene Präsentationsprojekte“.
Fazit des Artikels: „Jacobsens bunt aufgemachtes, flott geschriebenes und mit vielen Abbildungen gespicktes Buch wendet sich an diejenigen, die Konzeptarbeit auf sich nehmen und über Nutzerfreundlichkeit nachdenken wollen.“

Tom Steglich (dessen Zeitmanagement-Buch ich im Newsletter rezensiert habe) schrieb 08/2009 in seinem Blog (nicht mehr online):
„[…] Jacobsen hat kontinuierlich an seinem Werk gefeilt, es aktualisiert und es erweitert. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen seiner Kompetenz hat es Jens Jacobsen geschafft, dass das Buch zur Bibel für all diejenigen geworden ist, die eine Website planen, umsetzen oder betreiben.

Für mich war das Buch stets ein Leitfaden, wenn es darum ging, neue Projekte anzugehen, sich auf ein Briefing mit einem Kunden vorzubereiten, einen Kostenvoranschlag zu erstellen, das Konzept für eine Website zu entwerfen, oder mal schnell nachzuschauen, was man alles bei einem Relaunch zu beachten hat. […]”

Im Newsletter 1/2009 der Usability-Agentur eResult ist das Buch besprochen:

„Jacobsen packt den Stier bei den Hörnern und geht da hin, wo kein Webentwickler gern hingeht: in die Planung und die darauf basierende zielgerichtete Umsetzung.

Die normale Vorgehensweise ist allzu oft so: erstmal ne Idee, dann loslegen und mal sehen, was dabei rauskommt. Falsch! Viele Bestandteile einer „guten“ Website lassen sich nur mit einer klaren Zielsetzung und Planung realisieren — hierzu gehört auch die „Usability“.
Jacobsen geht den „geplanten“ Weg. Dieses Buch ist für alle geschrieben, die mit Websites Informationen und Produkte an andere Menschen „vertreiben“ wollen. Mit der 4. Auflage ist das Buch auf dem neusten Stand und wird damit Entwicklungen wie dem Web 2.0 und Techniken wie Ajax, Blogs oder Community-Aspekten gerecht. Ein mehr als lesenswertes Buch für (fast) jeden Webprojektleiter.“

René Drescher-Hackel schreibt in seinem Blog:

„Wer sich das Buch bei seinen Projekten zu Hilfe nimmt, erfährt eine wertvolle Unterstützung bei der Umsetzung von Grob-, Fein- und Designkonzept und hierbei auch wertvolle Tipps, wie man auf Kunden eingehen kann bzw. sollte. Jens Jacobsen ist sich aber auch bewusst, dass es nicht wenige Probleme in der Konstellation Entwickler/Auftraggeber (in der Form Arbeitnehmer/Arbeitgeber) bei der Realisierung von Projekten gibt und geht somit auch auf diese näher ein.
[…]
Unterm Strich bleibt für mich nur die Feststellung, dass das Buch „Website Konzeption“ ein nahezu unverzichtbares Werk bei der Umsetzung von Webprojekten ist.“

Die Zeitschrift iX aus dem Heise-Verlag (iX 10/2007, S. 156) meint zur vierten Auflage:

„Ein lesenswertes Buch für Webprojektleiter.“

Die Site Grafiker.de schreibt:

„Das Buch ist für alle, die die Konzeption und Umsetzung von Webprojekten von der Pike auf richtig machen wollen, eine sehr gute Lösung. Es bietet eine detaillierte Aufstellung aller zu beachtenden Punkte und liefert zudem zahlreiche praktische Beispiele und Anregungen.“

Bine Endruteit schreibt auf Media-Mania.de:

„Das Buch spricht zahlreiche Leser an. Ein Grafiker kann hier genauso Tipps finden, wie ein Webdesigner oder ein Layouter. Wer sich für das Internet interessiert und lernen will, wie man mit Websites durch gute Qualität auffallen kann, kann sich hier zahlreiche Anregungen holen. Der Band eignet sich sowohl als Nachschlagewerk als auch zum kompletten Lesen.“

Designbooks.net schreibt:

„An den Fragen der täglichen Praxis orientiert berücksichtigt das Buch auch kleine und mittlere Projekte. Insofern ist es nicht nur für Spezialisten geeignet, sondern für alle, die an der Entwicklung einer Web- oder Multimediaanwendung beteiligt sind.
[…]
Das Buch ist echter Hit für alle Webdesigner, Projektleiter und Multimediaentwickler die nicht nur an der Oberfläche kratzen wollen! Die aktualisierte Auflage berücksichtigt viele neue Themen und ist ein klare Kaufempfehlung!“

Internet Intern schreibt in der Ausgabe Juli-September 2004:

„Das klar gegliederte Buch, das im Hauptteil schrittweise die Stationen der Entwicklung aufzeigt, legt die gesammelte Erfahrung des Autors offen.
[…]
Dabei beschränkt Jens Jacobsen seine Tipps nicht nur auf pragmatische Umgangsweisen, sondern macht auch immer wieder klar, wie man mit geschicktem psychologischem Umgang Kunden Motiviert und die wichtigsten Fakten herauslockt.
[…]
Das 400 Seiten schwere Buch ist eine lohnende Anschaffung für Entwickler, die erfolgreiche Web- und Multimedia-Anwendungen entwickeln wollen.“

Internet World urteilt in Ausgabe 7/2004:

„detaillierter Leitfaden durch das Konzeptions-Chaos“,
„empfohlene Lektüre für Projektmanager“

In CYbiz 3/2004 steht:

„[…] diesen reichen Erfahrungsschatz bietet der Autor dem Leser auch umfassend dar.
[…]
Das Werk eignet sich durch die klare Struktur hervorragend für Leute mit kleinem Zeitbudget, die zügig ein Ergebnis anstreben.“

Chip empfiehlt das Buch auf der Website Ende 2002 als „Sahneschnittchen“ und als Buchtipp für die Feiertage.

Publishing Praxis schreibt in der Ausgabe 12/2002:

„Ein praxisorientiertes Handbuch, das auf keinem Website-Konzepter-Schreibtisch fehlen sollte.“

Die Zeitschrift MacUp schreibt in ihrer Ausgabe 8/2002:

„Praxisnah und ausführlich beschreibt der Autor sämtliche Schritte, vom ersten Briefing beim Kunden über Grob- und Feinkonzept bis hin zum Launch und der anschließenden Pflege der Website.
Jacobsen zeigt, wie eng die Qualität und Benutzerfreundlichkeit der entstehenden Website mit einer guten Organisation des Projekts von Anfang an verwoben ist und gibt für beides kenntnisreiche Ratschläge.
[…]
Ein Lob verdienen die Inhalte der CD-ROM. Besonders die im Word-Format beiliegenden Checklisten für alle Projektphasen sind sehr sinnvoll.“

Dirk Behlau von pixeleye interactive schreibt bei Design made in Germany:

„lesenswert und lebendig […] geballtes praxisorientiertes Insiderwissen […]
Ich habe das Buch an einem Stück auf dem Rückflug von Las Vegas verschlungen. Das Buch ist echter Hit für alle Webdesigner, Projektleiter und Multimediaentwickler, die nicht nur an der Oberfläche kratzen wollen!“

Bizzcontact meint (diese Besprechung steht auch bei Amazon – Wertung fünf Sterne):

„Sehr geschickt ist im ganzen Buch ein reales Projekt eingeflochten; Jacobsen liefert dazu auf der CD-ROM Beispiele dafür, wie wichtige Dokumente für solche Projektarbeit aussehen können. […]
Jacobsen liefert in ‚Website-Konzeption‘ einen wertvollen Leitfaden, der von großer Erfahrung zeugt, sowohl in der großen Linie als auch im praktischen Detail. Konzepter in Agenturen profitieren davon ebenso wie Projektleiter beim Auftraggeber.“

Bookworker Jürgen Lange bewertet das Buch mit 9 von 10 möglichen Punkten und schreibt:

„Das trotz der Themen- und Inhaltsvielfalt gut gegliederte Buch, steht auch in der Sprache seinem ersten Buch in nichts nach. Im Gegenteil. Mein Eindruck war, dass er es noch besser versteht für die Zielgruppe ansprechend zu formulieren und auszudrücken. Er vermittelt über einfach verständlichen (auch für Laien) Satzbau und sprachlichen Stil die wichtigsten Grundlagen der Konzeption von Multimedia-Anwendungen. Mit einem eher beratenden Charakter werden Fallen und Problemsituationen im Umgang mit Kunden oder auch dem Team plausibel dargelegt und vorbildliche Lösungen erarbeitet.
[…]
Dies ist alles nur ein kleiner Auszug aus dem geballten Paket an Informationen die dieses Buch enthält, was dieses Buch für mich zu einem tatsächlichen Muss-Kauf macht.“

Dr. Andreas Hasenkamp gibt dem Buch beim Redaktionsdienst.net 23 von 25 möglichen Punkten. Er schreibt:

„Jacobsen liefert in ‚Website-Konzeption‘ einen wertvollen Leitfaden, der von großer Erfahrung zeugt, sowohl in der großen Linie als auch im praktischen Detail. Konzepter in Agenturen profitieren davon ebenso wie Projektleiter beim Auftraggeber.“

Alexander Dilthey von aboutwebdesign meint:

„Positiv fällt auf, dass Jacobsen stets das Ganze im Blick behält, d.h. dass Probleme oft von mehreren Seiten – auch von einer menschlich-emotionalen – betrachtet werden. Wann muss ich meinem Kunden sagen, dass einer seiner Wünsche unmöglich ist? Wie kann ich ihm das verdeutlichen, ohne ihn dabei zu verärgern? Und wie berechne ich solche Wünsche, wenn es doch möglich sein sollte?
Rein technische Aspekte („Wie wird eine Tabelle in HTML erstellt?“) lässt der Autor völlig außen vor. Zu Recht, denn HTML-Bücher gibt es schon genug. Auch, wenn es z.B. um Webdesign geht, bekommt der Leser nur die Informationen, die er braucht, um konstruktiv mit einem Designer zusammenzuarbeiten und die Güte von Designs zu beurteilen.“

Die Site Sand am Meer findet:

„Wie man ein […] gelungenes Konzept entwickelt und erfolgreich umsetzt, versteht es Jens Jacobsen in seinem – gleich einer guten Website – klar strukturierten und übersichtlichen Buch Schritt für Schritt zu vermitteln. Die typischen Phasen eines Webprojekts werden ausführlich theoretisch und anhand eines Beispielprojekts erläutert.
[…]
Mit seinem logischen Aufbau, seiner direkten, nicht von Fachchinesisch überfrachteten Sprache und seinen konkreten Lösungsvorschlägen für zahlreiche Problemstellungen der täglichen Praxis ist der Band für alle der vielfältigen Berufsgruppen interessant, die an der Entwicklung solcher Produkte beteiligt sind. So werden nicht nur Konzepter von der Lektüre profitieren, sondern auch Projektleiter, Webdesigner, CD-ROM- und Multimediaentwickler, Layouter, Texter, Online-Redakteure und nicht zuletzt die Auftraggeber, denen das Buch hilft, den Umfang, die Abwicklung und das Ergebnis eines Projekts realistisch zu beurteilen.“

Unter Chemie online ist zu lesen:

„Letztendlich ist dieses Buch für alle, die Projekte professionell angehen möchten, genau das richtige.“